Presse

Wir veröffentlichen Pressestimmen zu den Veranstaltungen der Reihe Musik am 13. mit freundlicher Genehmigung der genannten Medien.

Pressekontakt

Petra Heinze PR
Telefon: 0711/6566315


Der andere Liszt

Stuttgarter Nachrichten | Thomas Bopp

Franz Liszt komponierte auch zahlreiche kirchenmusikalische Werke. Die Reformierung der katholischen Kirchenmusik war ihm dabei immer ein besonderes Anliegen. Nachweis hierfür ist auch seine Messe für Männerchor und Orgel. In der Stadtkirche Bad Cannstatt war dieses Werk nun neben einigen Sätzen von Felix Mendelssohn mit den Männerstimmen des Vokalensembles Cantus Cannstatt unter der Leitung von Jörg-Hannes Hahn in der Reihe "Musik am 13." zu hören.

Die knapp 20 Tenöre und Bässe stellten nachdrücklich unter Beweis, zu welcher Homogenität und stimmlichen Balance Jörg-Hannes Hahn den Klangkörper hatte formen können. In Liszts klanglich und harmonisch heikle Messe wie in Mendelssohns "Adspice Domine" op. 121 fügten sich zudem auch die aus dem Chor heraus besetzten vokalsolistischen Aufgaben wohltönend in den Gesamtklang ein.

Die Klangsprache Mendelssohns, die Sensibilität, mit der der Komponist dem zugrunde liegenden Text nachspürt, schienen dem Chor und seinen Ausdrucksfähigkeiten zu liegen. In der von Peter Kranefoed an der Orgel begleiteten Liszt-Messe hingegen hätte Hahn an der Intonation und am klanglichen Strömen noch feilen können.