Unter­stützen Sie unsIhre Spende für
gute Musik.
Programm 2020/2021

Unser aktuelles Jahresprogramm in der Übersicht. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und freuen uns auf Ihren Besuch.

Interessante Vor- und Nachberichte zu unseres Konzerten finden Sie hier.

Hinweis

Wegen der Corona-Krise steht uns leider nur ein sehr begrenztes Kontingent an Sitzplätzen zur Verfügung. Wir bitten Sie deshalb freundlich um Ihre vorherige Anmeldung unter 0711/54997375 oder , bitte nennen Sie uns vorab Ihren Namen und Ihren Kontakt. Wir möchten wir damit sichergehen, daß alle von Ihnen einen Platz erhalten!

Bestellen Sie unsere CD!

Konzertmitschnitt vom 25.11.2018

Renate Arends, Sopran
Konstantin Wolff, Bariton
Bachchor Stuttgart
Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
Jörg-Hannes Hahn, Leitung

Preis: 15€

Bestellungen an


16 Aug 2020
Stadtkirche Bad Cannstatt

Sommer! Orgel 2020

Programm

William Mathias (1934 – 1992)
Processional op. 96 (1964)

Johann Pachelbel Kanon in D (1653 – 1706)
Bearbeitung für Orgel: Maurizio Machella

Denis Bédard (*1950)
Suite romantique
Prélude-Choral - Allegro giocoso –
Intermezzo - Final-Toccata

Olivier Messiaen (1908 – 1992)
O sacrum convivium
Bearbeitung für Orgel: Philippe Bauzin

Johann Ernst Prinz von Sachsen-Weimar (Allegro) (1696-1715)
Konzert für Violine und Orchester C-Dur
Bearbeitung für Orgel: Johann Sebastian Bach BWV 595

Hans-André Stamm (*1958)
Toccata Gaelica

Bernard Wayne Sanders (*1957)
In Quietness and trust (2017)
Johan Hermans gewidmet

Niccolò Moretti (1763 - 1821)
Sonata VIII ad uso sinfonia

Carlo Fumagalli (1813-1901)
Messa Solenne - Ein Pasticcio aus Werken von Giuseppe Verdi: Versetto per il Gloria, aus »La Traviata« und Marcia per dopo la Messa, aus »Aida«

Zum Künstler

Johan Hermans ist Organist an der Kathedrale St. Quintinus und städtischer Organist von Hasselt, Belgien. Darüber hinaus ist er Gründer und Direktor des Internationalen Orgelfestivals von Hasselt. Er konzertiert in Städten wie Paris, New York, Moskau, London, Hongkong, Brüssel, Mailand, Rio de Janeiro, Osaka, Petersburg und Washington und ist auch mit Vorträgen in zahlreichen Ländern zu Gast. Sein umfangreiches Repertoire vom 14. bis zum 21. Jahrhundert ist in Radio, Fernsehen und auf CD dokumentiert. Hermans, der über „Rhetorik und Affekte in der Musik von J. S. Bach“ gearbeitet hat, ist Dozent für künstlerisches und liturgisches Orgelspiel, Kammermusik und Tonsatz am Konservatorium von Hasselt.

23 Aug 2020
Stadtkirche Bad Cannstatt

Sommer! Orgel 2020

Programm

William Byrd (1543-1623)
The Bells (Die Glocken)
(Bearbeitung: Winfried Bönig)

Norman Coke-Jephcott (1893-1962)
Variationen und Fuge über ein Thema von Beethoven

Antonio Vivaldi (1685-1740)
Konzert für Violine und Orchester a-Moll
aus »L’Estro Armonico« op. 3 RV 522
Allegro
Adagio
Allegro
Bearbeitung für Orgel: Johann Sebastian Bach BWV 593

Karl Hoyer (1891-1936)
Meditation

Gerard Bunk
Präludium und Fuge über eine Thema aus der Symphonie Nr. 3 »Eroica« von L. v. Beethoven

Louis Vierne (1870-1939)
Naiades
Les Cloches de Hinckley
Aus: Pièces de fantaisie op. 51, Nr. 1 und 2

Zum Künstler

Winfried Bönig wurde 2001 zum Domorganisten in Köln berufen und leitet als Professor für künstlerisches Orgelspiel und Improvisation seit 1998 den Studiengang Katholische Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Er studierte Orgel, Dirigieren, Musikwissenschaft, Geschichte und Musikerziehung und promovierte über die süddeutsche Kantate zur Bach-Zeit. Konzerteinladungen führen ihn Jahr für Jahr in alle Welt; in letzter Zeit wurde er zu feierlichen Orgelweihen und Premieren u. a. nach China, Russland und Spanien eingeladen. Immer wieder tritt er auch als Dirigent auf. Bönig, der eine Vielzahl von CDs eingespielt hat, ist Interpret zahlreicher Uraufführungen von ihm gewidmeten Werken.

30 Aug 2020
Stadtkirche Bad Cannstatt

Sommer! Orgel 2020

Programm

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Präludium und Fuge in D-Dur BWV 532

Dietrich Buxtehude (1637-1707)
Passacaglia in d BuxWV 161

Robert Schumann
Nicht zu schnell
Mit innigem Ausdruck
Nicht zu schnell
Aus: Studien in Canonischer Form op. 56, Nr. 1, 2 und 5

Raphael Vilgis, Orgel

Wolfgang A. Mozart (1756-1791)
Adagio und Allegro f-Moll KV594

Maki Ishii (1936-2003)
Lost Sounds II

Max Reger (1873-1916)
Introduktion und Passacaglia f-Moll op.63

Maki Yanagihara, Orgel

Zum Künstler

Raphael Vilgis ist gelernter Orgelbauer mit Gesellenprüfung. Seit 2018 studiert er Kirchenmusik an der HMDK Stuttgart mit Hauptfach Orgel bei Prof. Jörg-Hannes Hahn. Seit 2012 ist er Kirchenmusiker an St. Michael in Wintersdorf bei Rastatt. Darüber hinaus wirkt er als Assistent im Bezirkskantorat St. Alexander in Rastatt.

Maki Yanagihara studierte Klavier an der Elisabeth University of Music in Hiroshima, Japan. Seit 2019 studiert sie Kirchenmusik mit Hauptfach Orgel bei Prof. Jörg-Hannes Hahn an der HMDK Stuttgart. Seit 1919 arbeitet sie als Organistin und Pianistin in den vier Kirchen der Lenore-Volz-Kirchengemeinde Bad Cannstatt.

13 Sep 2020
Stadtkirche Bad Cannstatt

Akkordeon und Orgel

Programm

Devon Osamu Tipp *1991
Sisyphus – Hommage à Messiaen (2015)
Veli Kujala *1976
L’harmonie éternelle (2009)
Minna Leinonen *1977
Par Préference (2009, rev. 2016)
Texte von Søren Kierkegaard

Birgit Mogilka, Sprecherin
Veli Kujala, Viertelton-Akkordeon
Susanne Kujala, Orgel

Einführung 19.15 Uhr: Susanne Kujala

Eintritt frei

Zum Programm

Ein Wunder an Klangfarben ist die Orgel seit jeher. Ihr zur Seite gesellt sich ein außergewöhnliches Instrument: ein vierteltönig gestimmtes Akkordeon, das über doppelt so viele Töne verfügt als die übliche Tonleiter aufzuweisen hat. Die beiden mehrfach ausgezeichneten Musiker Susanne und Veli Kujala sind auch privat ein Paar. Sie vereinen die Farbpaletten ihrer beiden Instrumente in einem Programm mit zeitgenössischen Kompositionen aus Finnland. Und die Musik schillert und leuchtet in allen Farben des Regenbogens.